Bilder...(falsche Reihenfolge, tut mir Leid!!)


Unser Haus in Somers...(mit - ausnahmsweise - nur einem von 5 Autos vor dem Haus)


typisch, amerikanischer Briefkasten...


Die beiden Hunde...Curly (links) und Dee


Willkommens-Schild fuer Martina und mich...


Unser Zimmer...die beiden Kommoden


das Hochbett...


und der Schrank!


Sweetie, eine der beiden Katzen...


Debbie, Martina und Mitch in Old Sturbridge Village...


Aussicht von der Brooklyn Bridge in New York City...


Ein Paradies fuer jedes weibliche Wesen...die Shopping-Mall


Kaja, Valentin, Michaela (Austauschschueler aus der Schweiz) und ich in NY...


Ich am RedSox-Spiel in Boston...

4 Kommentare 31.8.08 21:07, kommentieren

News...

Inzwischen habe ich schon 3 Schultage hinter mir und mich ein wenig an das System hier gewoehnt...
Alle meine Kurse sind ziemlich interessant, nur in Mathe habe ich Muehe mit dem Verstaendnis...es ist schwierig, all die (schon im Deutschen) komplizierten Begriffe auch in Englisch zu kennen!

Am Freitag-Abend wurden wir von ein paar Maedels des Field-Hockey-Teams zum Essen eingeladen. Wir waren 13 Leute, denn diese 3 Maedels brachten alle ihre Freunde mit. Wir hatten einen tollen Abend im Restaurant...und danach sind 5 von uns noch zu jemandem nach Hause gegangen und haben dort unseren Spass gehabt.
Es war toll, endlich etwas zu unternehmen und ich habe diesen Abend sehr genossen!

Am Samstag-Abend sind wir (Mitch, Debbie, Martina und ich) zu einem RedSox-Spiel in Boston gegangen...die RedSox waren letztes Jahr Weltmeister in Baseball! Es war sehr eindruecklich, endlich ein Baseball-Spiel zu sehen und es hat mir unglaublich viel Spass gemacht!

Morgen haben Martina und ich schulfrei, da "Labor Day" ist...Ich bin sehr froh darum, denn ich habe schon eine Pruefung und einen Aufsatz fuer Dienstag und Mittwoch angesagt und werde noch viel dafuer arbeiten muessen!

Es tut mir sehr Leid, dass ich vielen Leuten nicht zurueckschreibe, aber ich habe momentan sehr wenig Zeit und darf auch nicht stundenlang den Computer beanspruchen! Ich freue mich sehr ueber alle E-Mails und sonstige Meldungen und lese alle ganz bestimmt...Ich werde mich sobald wie moeglich bei allen melden!

Liebe Gruesse,

Janina

31.8.08 20:45, kommentieren

Tagebuch-Eintrag vom 27.8.08 (erster Schultag)

Heute war mein erster Schultag an der Somers High School.
Martina und ich wurden um 7.00 Uhr in der Naehe unseres Hauses von einem (typischen, gelben) Schulbus abgeholt. Wir kamen um ca. 7.30 Uhr an und da trennten sich unsere Wege.
Ich ging zu meinem "locker" (Kasten) und schaffte es sogar schon beim ersten Mal, das Zahlenrad richtig zu drehen (Kombination).

Dan gings zu meiner ersten Stunde - Franzoesisch - und ich war ziemlich augeregt. All die neuen Leute, die verschiedenen Gaenge und der Stress machten mich nervoes.
Die Leute in meiner Franzoesisch-Klasse scheinen ganz nett zu sein...nur um mein Franzoesisch mache ich mir ein wenig Sorgen, denn die Schueler hier sind wirklich auf einem ganz anderen Level. Hier lernen wir Dinge wie "Comment dit-on ... en francais?" - was ich schon vor ein paar Jahren gelernt habe - und das im zweitbesten Franzoesisch-Kurs der Schule.

In den meisten anderne Faechern haben wir heute nur Infos gekriegt und die Regeln gelernt etc.

Das Einzige, was mich heute ueberrascht hat, war als alle Schueler aufgestanden sind und sich (Hand aufs Herz) der amerikanischen Flagge (die in jedem Zimmer haengt) zugewandt haben und irgendetwas voller Stolz gesagt haben. Ich habe wohl noch einiges zu lernen...

Auch das Pass-System ist gewoehnungsbeduerftig, denn man brauch fuer jeden Schritt ausserhalb des Schulzimmers (auch wenn man nur auf die Toilette geht) einen Pass (Datum, Zeit und von wo nach wo), um diesen jedem Lehrer vorzuweisen, dem man im Gang ueber den Weg laeuft - sonst gibts Nachsitzen.

Nach der Schule hatten wir Field Hockey - Training und machten ein sogenanntes "intersquad scrimmage", ein Spiel innerhalb des Teams. Dieses Spiel war unglaublich, denn ich war ploetzlich ziemlich gut. Ich gab alles, rannte, was das Zeug hielt und war aggressiv - genau, wie es von uns verlangt wird - und nur deswegen hat es mir auch so viel Spass gemacht und mich von all dem Heimweh, das ich in letzter Zeit habe, abgelenkt.

Alles in allem hatte ich heute einen schoenen Tag mit vielen neuen Erfahrungen, wie z.B., dass die Beziehungen zwischen Lehrern und Schuelern hier viel freundschaftlicher sind, also in der Schweiz und dass alle Lehrer nett zu sein scheinen!

Ich glaube fest daran, dass auch die naechsten paar Tage gut werden...

31.8.08 20:36, kommentieren

Tagebuch-Eintrag vom 23.8.08

Heute hatten wir zum ersten Mal Field Hockey-Training und es war extrem anstrengend! Wir haben 6 Stunden lang jeden Muskel unseres Koerpers trainiert. Wir sind viel gerannt (Runden ums Feld, Tests, Sprints etc.), haben mit dem Stock geuebt (Paesse, Tore schiessen...) und viele Uebungen gemacht (Liegestuetzen, Bauchmuskeltraining, Beinmuskulatur staerken...).
Bis zum heutigen Tag habe ich nicht gewusst, dass ich mehr als 2 Liegestuetzen machen kann...

Da ich keine gute - eigentlich gar keine - Kondition habe, fiel mir das viele Rennen unglaublich schwer. Das fehlende Training in der Schweiz macht sich bemerkbar...
Ich kann mich schon heute kaum mehr bewegen und ich moechte nicht wissen, wie es mir morgen gehen wird...

Die Maedels im Team sind alle sehr nett und waren fasziniert von Martina und mir! Wir haben ein wirklich gutes Team...jeder spornt den anderen an ("Go Girls!', "Come on, Girls, let's go!", "We can do this, ladies!" und das macht alles viel einfacher, denn auch wenn man bei einer Uebung nicht so gut abgeschnitten hat, heisst es von allen Seiten "Good job, girl!". Das gibt einen zusaetzlichen Energie-Kick!
Trotzdem zweifel ich daran, dass ich den morgigen Tag ohne Probleme durchhalten wrde...aber "Probiere goht ueber studiere!", also einfach positiv denken, denn sehr viel schlimmer als heute kann es kaum werden, wir haben morgen ja "nur" 5 Stunden Training!

Liebe Gruesse,
Janina

4 Kommentare 24.8.08 17:03, kommentieren

...

Gestern waren wir in der Mall in der naechst-groesseren Stadt (Enfield) und haben unsere Sportsachen gekauft...unglaublich was man hier alles braucht...Mundschutz, Schienbeinschoner, Socken, Hosen, T-Shirts, Trinkflasche, Maske...

Martina und ich konnten nicht mehr aufhoeren zu lachen, als wir unsere Maske und den Mundschutz angezogen haben...es sieht unglaublich lustig aus...bei Gelegenheit werde ich ein Foto hinzufuegen...

Liebe Gruesse

Janina

1 Kommentar 22.8.08 23:30, kommentieren

Tagebuch-Eintrag vom 21.8.08

Die letzten Tage waren ziemlich ereignislos! Am Samstag waren wir in Old Sturbridge Village, am Sonntag kam Amy (Gastschwester), die in Idaho wohnt und studiert, nach Hause. Wir holten sie am Flughafen ab und gingen dann in ein Restaurant.

Am Montag gingen wir das erste Mal in die Schule (kein Unterricht) und waehlten unsere Faecher. Meine Faecher fuers erste Halbjahr sind: Englisch, amerikanische Geschichte, Franzoesisch, Mathe, Current Affairs (Politik) und Chor. Fuers zweite Halbjahr bleiben die meisten Faecher, nur Current Affairs wird durch Ceramics (sowas wie Toepfern) ersetzt und ich werde noch einen Drama (Theater)-Kurs besuchen.
Die Schule hier dauert ca. von 7.30 Uhr bis 2.30 Uhr, mit einer Mittagspause von 20 (!!!!) Minuten! Nach der Schule (von 3 - 5 Uhr) werden Martina und ich "Field Hockey" spielen.|
In der Schule trafen wir auf jede Menge Lehrer, Rektoren, Assistenten etc., die uns alle kennenlernen wollten und sehr nett zu uns waren.

Am Dienstag Morgen war ein Treffen fuer die neuen Schueler, wovon der Grossteil natuerlich "freshmen" (9.-Klaessler, frisch an der Schule) waren, die gerade von der Middle School an die High School wechselten.
Martina und cih kamen uns ziemlich bloed vor, inmitten all der 13-Jaehrigen den Reden der Rektoren zu lauschen.
Auch die Teamwork-Spiele spaeter waren nicht besonders lustig, das einzig Gute an diesem Morgen war, dass wir einige aeltere Schueler kennengelernt haben, die freiwillig bei diesem Treffen mitgeholfen haben. Alle waren sehr interessiert an Schokolade, Tennis und Roger Federer. Und als ich als Einzige bei der Frage "Have you ever climbed a mountain?" (Bist du je auf einen Berg geklettert?) mit ja geantwortet habe, waren die meisten ziemlich beeindruckt vom weit entfernten "Switzerland".

Am Mittwoch musste Debbie wieder arbeiten und so blieb Martina und mir nichts anderes uebrig, als Zuhause zu bleiben und uns selbst zu beschaeftigen, was sich als sehr langweilig herausstellte, in einem Dorf, wo man ohne Auto nicht weit kommt.

Am Samstag beginnt unser Field Hockey Training, das heisst wir haben je 5h Training am Samstag und am Sonntag, am Montag haben wir noch 4h Training und ab Mittwoch (wenn die Schule losgeht) werden wir 2h Training pro Tag und ein Spiel pro Woche haben.

 Liebe Gruesse an alle!!!
Janina

2 Kommentare 22.8.08 23:27, kommentieren

16.8.08 (zweiter Tag bei der Gastfamilie)

Die erste Nacht war ziemlich unruhig, da die Katze dauernd ins Zimmer wollte, aber als ich sie reingelassen habe ist sie dauernd auf mein Bett und meinen Kopf gesprungen, also hab ich sie wieder rausgetan und das ganze ging von vorne los.

Nach einer Dusche haben wir zu Morgen gegessen (Toast mit Marmelade) und dann sind wir mit den beiden Hunden raus (nur Martina und ich), um uns die Nachbarschaft (wunderschoen) anzusehen...Wir haben schon eine Nachbarin kennengelernt.

Gestern haben wir auch mit Pam (Ansprechperson fuer mich und Martina) telefoniert...Er hat uns erklaert, dass die Schule nicht so einfach ist, wie wir uns das vorstellen!!! =S Jetzt sind wir ziemlich nervoes.

Wir werden bald in dieses Dorf fahren und Martina muss noch ins Internet.

Bis bald!

Viele liebe Gruesse an alle und danke an Maegi fuer die liebe Karte!!! Ich freue mich ueber alle Kommentare und Mails.

16.8.08 16:08, kommentieren